Im Doppelsitzer mitfliegen – ein grandioses Erlebnis!

Der LSC Schliersee besitzt neben einigen einsitzigen Segelflugzeugen auch Doppelsitzer, die sowohl im Rahmen flugsportlicher Aktivitäten als auch in der Aus- und Weiterbildung zum Einsatz kommen. Bei geeigneten Bedingungen können mit den Doppelsitzern darüber hinaus auch Gastflüge durchgeführt werden, so dass Interessierte die Möglichkeit haben, mit einem erfahrenen Piloten zu einem kleinen Rundflug zu starten und die Faszination Segelflug selbst im Cockpit zu erleben.

Wer kann mitfliegen?

Bei einem Gastflug befindet sich der Pilot auf dem vorderen und der Fluggast auf dem hinteren Sitz. Es kann immer nur ein Gast mitgenommen werden kann. Dies bedeutet aber auch, dass es nicht möglich ist einen Erwachsenen mit einem Kind auf dem Schoß zu befördern. Kinder können natürlich trotzdem mitfliegen, wobei es keine starre Altersuntergrenze gibt. Wichtig ist dabei nur, dass der kleine Gast selbst wünscht mitzufliegen und dass er oder sie eine Mindestgröße aufweist, die ein sicheres Anschnallen auf dem Passagiersitz erlaubt. Für Minderjährige ist eine Einverständniserklärung eines gesetzlichen Vertreters erforderlich.

Wie läuft ein Gastflug ab und wie lange dauert er?

Das Segelflugzeug erreicht beim Start mit der Winde zunächst eine Flughöhe von ca. 300 m über Grund. Sind keine günstigen Aufwindverhältnisse gegeben, so wird die Höhe in einem kleinen Rundflug im Flugplatzbereich stetig abgeglitten. Solch ein Flug dauert üblicherweise 5 bis 10 Minuten. Bei guter Thermik ist es jedoch möglich, nach dem Ausklinken Höhe zu gewinnen und somit einen längeren Flug zu realisieren. Gelingt es dabei, die ersten Berggipfel zu übersteigen, sind grandiose Ausblicke über die bayerischen Voralpen und das angrenzende Flachland garantiert. Bei längeren Flügen bestimmt der Pilot in Absprache mit dem Fluggast die Dauer des Fluges (üblicherweise zwischen 15 und 60 Minuten). Es sei allerdings nochmals darauf hingewiesen, dass vor dem Start niemals garantiert werden kann, ob ein längerer Flug möglich sein wird oder nicht. Auch an relativ guten Tagen ist es nicht ungewöhnlich, dass die Ausklinkhöhe für einen Thermikanschluss nicht ausreicht und der Pilot nach 5 bis 10 Minuten wieder zur Landung ansetzen muss.

Wie kommt man zu einem Gastflug?

Wer mitfliegen möchte sollte einfach mittags oder nachmittags an einem Wochenend- oder Feiertag am Flugplatz in Geitau vorbeischauen und sich vor Ort bei einem der anwesenden Piloten über die aktuellen Bedingungen und Möglichkeiten informieren. Unsere Vereinsmitglieder werden sich stets bemühen eine Einflechtung von Gastflügen in den laufenden Flugsport- und Ausbildungsbetrieb kurzfristig zu ermöglichen. Mit geringen Wartezeiten muss aber immer gerechnet werden. Längerfristige Anmeldungen zu Gastflügen werden grundsätzlich nicht entgegengenommen, da der LSC Schliersee keine kommerzielle Organisationsstruktur aufweist und darüber hinaus Unsicherheiten bezüglich des Wetters ohnehin keine seriösen mittel- und langfristigen Planungen erlauben.

Kosten und Gutscheine

Zur Deckung der Unkosten wird für einen Gastflug eine Gebühr erhoben, die sich aus einem Fixanteil von 15 Euro für den Windenstart und einem flugzeitabhängigen Anteil von 1 Euro/Flugminute zusammensetzt. Am Flugplatz in Geitau sind auch Gutscheine für Mitfluggelegenheiten erhältlich. Wer verhindert ist, zum Erwerb eines Gutscheins nach Geitau zu kommen, kann sich vorzugsweise per E-Mail an gutschein(ät)lsc-schliersee.de wenden.